Paddles :: praktisches Hilfsmittel fürs Schwimmtraining

Während der Wasserwacht-Trainingssaison in der Halle schwimmen wir nie einfach nur Bahnen ab. Das Training ist abwechslungsreich und macht Spaß. Je nach Trainingsstunde liegt der Fokus mal auf Technik, mal auf Ausdauer oder Geschwindigkeit. Es gibt gezielte Einzelübungen oder Kombinationsübungen und Staffeln. Dabei setzen wir auch Hilfsmittel ein. Die wohl bekanntesten das Schwimmbrett und der Pull Buoy, ein Schaumstoffknochen, den man zwischen die Oberschenkel klemmt, um gezielt die Armmuskulatur zu trainieren. Ein Hilfsmittel, was mir bisher neu war, sind Paddles.

paddles paddles

Paddles gibt es in verschiedenen Formen, gemeinsam haben sie aber, daß sie die Handfläche und somit die Antriebsfläche vergrößern. Es verbessert sich das Gefühl für das korrekte Wasserfassen in der Zugphase. Durch den größeren Widerstand wird mehr Kraft benötigt. Paddles eignen sich daher besonders gut, um vorallem die Kraultechnik zu üben und Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer aufzubauen.

Um Verletzungen und Schulterschmerzen zu vermeiden beachte:

  • Paddles nur dosiert und kurze Zeit benutzen (maximal 25% der Trainingszeit insgesamt)
  • Die Paddles nur etwas größer als die eigene Hand wählen.
  • Auf korrekte Schwimmtechnik achten (Arm und Handwinkel)
  • Auf korrekten Sitz der Paddles achten. Das Gummiband sollte nur um den Mittelfinger getragen werden. Das Paddle darf nicht flattern oder gar abfallen.
Ideen für das Training

  • Paddles an beiden Händen befestigen, mit oder ohne Pull-Buoy zwischen den Beinen zügig eine kurze Strecke mit sauberer Technik und ausreichenden Erholungspausen schwimmen.
  • Paddle abwechselnd nur an einer Hand befestigen, Pull- Buoy zwischen die Beine nehmen und sich auf kurzen Strecken voll und ganz auf einen sauberen Kraularmzug im «Paddel-Arm» konzentrieren.
  • Mehrere kurze Sprinttrainings mit Paddels ins Training einbauen, Geschwindigkeit innerhalb von 50 m von zügig auf schnell steigern.
  • Wichtig für alle Übungen: Das Paddel darf nie flattern! Die Hände sind entspannt. Lassen Koordination oder Konzentration nach, Paddles zur Seite legen.

Einen interessanten und detailierteren Artikel zu Paddles und Schwimmtechniktraining habe ich noch auf swim.de gefunden.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Auf dem rechten Bild ist die Oberseite zu sehen. Der Knick ist im Handgelenk, der Mittelfinger in der kleinen Schlaufe. Die große Schlaufe geht ums Handgelenk. Besser?

      Antworten

  1. Noch ein Tipp für die Nutzung dieses Spielzeugs: Um außerhalb des Vereinstrainings einen Fausthieb der Schwimmerin auf derselben Bahn zu vermeiden, ihr beim Entgegenkommen mit den Scheißplastikteilen keine Schramme in den Oberschenkel kratzen!

    Antworten

  2. Das mag ja unterhaltsamer sein, als langweilige Bahnen abschwimmen sein, solange man mit den Paddels nicht permanent andere Leute touchiert. Im Schwimmbad ist es nun mal eng.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.